Wie wirken Pilze auf Ihren Körper?

    Contents

Warum eigentlich Pilze?

Zunächst einmal, wenn es um gesunde Ernährung geht, sind Pilze eine Spitzenklasse!Kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sie sind einfach zuzubereiten und können entweder als Beilage oder als Grundlage für das Hauptgericht dienen. Ihr Geschmack und hoher Nährwert sind das, was sie köstlich macht.

Wussten Sie, dass Sie könnteneinige Krankheiten bekämpfen und sogar Ihre Langlebigkeit erhöhen nur durch das Hinzufügen von ein oder zwei Pilzen zu Ihrer täglichen Ernährung?

Hören Sie auf die Worte von Paul Stamets, ein bekannter Mykologe (das ist richtig, ein Pilzprofi), der glaubt, dass Pilze die Welt retten können. Nach seiner Überzeugung verwandeln Pilze die Fäulnis der Natur inNährstoffe für Tiere, Menschen, Bäume und Pflanzen. Dieses spektakuläreBiosynthese ist der Prozess zum Wohle unserer gesamten Bevölkerung verantwortlich, da Pilze uns die besten Antibiotika liefern und viele andere medizinische Zwecke haben, wie z Linderung von hohem Cholesterinspiegel, Brust- und Prostatakrebs und Diabetes, aber auch Gewichtsverlust und aber wir werden das weiter unten im Text ausführlicher besprechen.

P.S. Wussten Sie, dass von den 20 meistverkauften Medikamenten des 21. Jahrhunderts 10 Pilze verwenden??

Stamets präsentiert das Unsichtbare der Pilze, genanntMyzel. Diese neuronalen Netze gleichermaßenerstrecken sich meilenweit in den Erdboden und nehmen Nährstoffe auf bei der Zersetzung organischer Materialien. In seinem letztenForschung, behauptet Stamets, dass die Pilzgemeinschaft eine Möglichkeit hat, mit Menschen zu kommunizieren, und zwar durch unsereVerdauungssysteme. Pilze fördern die nützlichen Bakterien,Acidophilus und Bifidobacterium zum Beispiel, die die Verdauung und unsere Gesundheit im Allgemeinen verbessern. Darüber hinaus sind bestimmte Pilze reich an Antioxidantien, wie zErgothionein und Glutathion und Vitamin D, wichtig für ein starkes Immunsystem. Klingt nach einem gesunden Lebensstil ohne allzu große Probleme, nicht wahr?t?

Welche Pilze sind gut für mich und warum?

Es gibt so viele verschiedene Pilze auf der Welt, von den häufigsten bis hin zu exotischen, die in winzigen Ecken auf der ganzen Welt versteckt sind, und da sie eine große Rolle in Bezug auf die Gesundheit spielen, schauen Sie sich an, welche sowohl köstlich als auch nützlich sind:

  • Shiitake

  • Wenn Sie ein Fan von Wok-Gerichten sind, haben Sie wahrscheinlich schon von diesen köstlichen Pilzen mit einem fleischigen, zähen Geschmack gehört, der zu fast allen Arten von Speisen passt. In ihrer Heimat ist der japanische Shiitake auch dafür bekannt, zahlreiche gesundheitliche Vorteile zu haben, insbesondere für seine antikarzinogenen und antimikrobiellen Eigenschaften sowie die Verbesserung der Immunität. Die Pilze enthalten Biotin, ein Vitamin, das zur Vorbeugung von Haarausfall, brüchigen Nägeln und Nervenschäden beiträgt, aber vor allem einen wesentlichen Bestandteil von Enzymen im Körper, die bestimmte Substanzen wie Fette, Kohlenhydrate und andere abbauen, sowie Lentiavidine, einzigartige Eiweißproteine die sich mit Biotin verbinden.
  • Cordyceps

  • Abgesehen davon, dass Cordyceps-Pilze ein beliebter Leistungsverstärker sind, bewirken sie auch andere Wunder für uns. Es hat eine einzigartige chemische Zusammensetzung, die unseren Körper als Quelle für Nährstoffe, Vitamine und Mineralien beeinflusst. Cordyceps wird in Sportlerkreisen häufig verwendet, da es die Sauerstoffaufnahme verbessert, indem es Ihren Zellen ermöglicht, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Die Fruchtteile dieses Pilzes enthalten Polysaccharide, insbesondere eine Art namens Beta-Glucane, die untersucht wurden, um die Gesundheit des Immunsystems und das Wohlbefinden im Allgemeinen sowie ein normales, gesundes Zellwachstum zu unterstützen.
  • Morel

  • Eine der ungewöhnlichsten Arten, die allgemein in Gras oder Erde wächst (aber sie sind immer noch essbar, versprochen!). Sie schmecken genauso einzigartig wie sie aussehen, wie eine Honigwabe am Stiel, und neben ihrem fleischigen Geschmack haben sie auch eine Art nussigen Geschmack. Sie werden sie lieben, wenn Sie Shiitake-Pilze mögen, vertrauen Sie uns. Sie sind fast unmöglich in einem Geschäft zu kaufen, aber Sie können sie selbst anbauen. Morcheln haben einen hohen Gehalt an Vitamin D (Ergocalciferol), das die Aufnahme von Kalzium und Phosphor reguliert und die normale Funktion des Immunsystems unterstützt. Es ist auch wichtig für das normale Wachstum und die Entwicklung von Knochen und Zähnen sowie für eine verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen bestimmte Krankheiten..
  • Auster

  • Ties sind einer der größten Speisepilze mit auffälligem Aussehen und sehr dicker Form, was ihnen eine schwammige und zähe Textur verleiht. Trotz des möglicherweise hohen Preises sind sie leicht zu finden und ihr Geld wert, da sie tumorhemmende und entzündungshemmende Wirkungen enthalten. Austernpilze sind reich an vielen Nährstoffen, von denen angenommen wird, dass sie die Gehirnfunktion verbessern, wie Niacin, das nachweislich vor Alzheimer und kognitivem Verfall bei älteren Erwachsenen schützt.
  • Löwenmähne

  • JGenau wie die oben erwähnte Morchel haben auch die Löwenmähnenpilze ein seltsames Aussehen. Eigentlich sehen sie überhaupt nicht aus wie ein Pilz, aber das macht überhaupt nichts. Angesichts der Tatsache, dass diese Pilze nicht nur eine große Rolle in der chinesischen Küche spielen, sondern auch dazu beitragen, die Produktion von Nervenwachstumsfaktoren zu stimulieren, die Neuronen unterstützen, die für die Informationsverarbeitung und -übertragung verantwortlich sind.
  • Chaga

  • Chaga-Pilze wachsen auf Birken der nördlichen Hemisphäre und unterscheiden sich von anderen Gewächsen nicht nur durch ihr orangefarbenes Gewebe, sondern vor allem durch ihre vielversprechenden Wirkungen. Chaga hat die höchste antioxidative Potenz aller anderen Superfoods und das ist noch nicht alles. Es hilft auch bei Immunität, Cholesterin, Schutz vor DNA-Schäden, Diabetes und Herzproblemen. Wie Sie vielleicht fragen Nun, Chaga hat einen der höchsten ORAC-Werte (Oxygen Radical Absorbent Capacity) aller Lebensmittel, der dem Körper hilft, sich vor freien Radikalen zu schützen, die all diese Krankheiten verursachen..
  • Reishi

  • Von manchen als holzig mit bitterem Geschmack beschrieben, wird Reishi verwendet, um alles zu heilen, von chronischer Müdigkeit, Virusinfektionen und Lungenerkrankungen bis hin zu Herzkrankheiten, Schlaflosigkeit und vielem mehr. Da sie als Immunmodulator wirken, können Reishi-Pilze helfen, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, den Körper wieder in die Homöostase zu bringen und die Aktivität des Immunsystems zu regulieren. 
  • Steinpilz

  • Öne der beliebtesten Sorten, besonders wenn es um kulinarische Zwecke geht. Sie haben einen mild-nussigen Geschmack mit kräftigem Aroma und sind sowohl frisch auf Märkten als auch in getrockneter Form erhältlich. Der Steinpilz ist kalorienarm, aber sehr protein- und ballaststoffreich und damit ein wertvolles Hilfsmittel für jede Diät zum Abnehmen. Ballaststoffe fördern das Sättigungsgefühl und halten Ihren Appetit unter Kontrolle, während Proteine andererseits dazu beitragen können, den Gewichtsverlust in nur wenigen Tagen zu steigern, da sie den Spiegel bestimmter Hormone reduzieren, die den Hunger anregen, wie Ghrelin, den Stoffwechsel ankurbeln und Ihre täglichen Kalorien senken Aufnahme.
  • Pfifferling

  • Diese Art hat viele falsche Doppelgänger, also konsultieren Sie unbedingt einen Experten, bevor Sie auf Schatzsuche gehen. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall, da Pfifferlinge große Mengen an Vitamin D2 enthalten, das dem Körper hilft, Kalzium, Eiweiß, Kalium, Vitamin A und acht essentielle Aminosäuren aufzunehmen. Pfifferlinge sind auch reich an B-Vitaminen, insbesondere den Vitaminen B1, B2, B3 und B5, die alle eine grundlegende Rolle bei der Umwandlung von Nahrung in Energie und der Gesunderhaltung des Nervensystems spielen, und das Vorhandensein von Beta-Glucanen und Selen stärkt das Immunsystem System, also was ist nicht so an diesen Pilzen?

Welche Nebenwirkungen hat der regelmäßige Verzehr von Pilzen??

GUT SCHLECHT
  • verbessert die Knochengesundheit aufgrund hoher Kalziumwerte
  • kann Hautausschlag und Reizungen verursachen, trockene Nase und trockener Hals bei manchen Menschen, wenn sie zu viel eingenommen werden
  • hilft beim Abnehmen da sie viel Eiweiß und Ballaststoffe und sehr wenig Kohlenhydrate enthalten
  • Für manche Pilze empfiehlt sich dazuVermeiden Sie den Verzehr während der Schwangerschaft
    und Stillen
     (Es wurden noch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen)
  • senkt den Blutdruck dank ihres reichen Kaliumgehalts
  • kann Kopfschmerzen und Angstzustände verursachen wenn in hohen Dosen eingenommen
  • hohe Selenwertezur Knochenstärke beitragen
  • könnten Nehmen Sie zu viel Eisen und Zink zu sich wenn mehr als die empfohlene Tagesdosis gegessen wird
  • Große Mengen Eisen helfen Anämie behandeln

 

Woran erkenne ich giftige Pilze??

Das wichtigste zuerst,Gehen Sie NICHT auf Pilzsuche, basierend auf dem, was Sie hier gelesen haben irgendwo anders im Internet! Lassen Sie sich lieber vom Experten beraten, als sich zu ärgern, denn wir wissen, dass alle Pilze essbar sind, manche aber nur einmal..

Hier sind einige allgemeine Regeln zu beachten:

  1. Achten Sie auf giftige Doppelgänger der Amanita-Art: giftige Pilze, die den essbaren ähneln. Zwei der häufigsten Fehler sind essbare und falsche Morcheln und Pfifferlinge, die mit Kürbispilzen verwechselt werden.
  2. Physikalische Eigenschaften: Gefährliche Pilze haben so etwas wie Reihen von erhabenen Punkten anstelle von farblosen Flecken auf der Kappe, die normalerweise die Form eines breiten, auf dem Kopf stehenden Buchstabens U hat und die, wenn sie mit der Vorderseite nach unten auf ein dunkles Papier gelegt wird, abgeht Sie haben einen weißen Sporenabdruck, sie haben einen bauchigen Kelch um die Basis, für den es fast immer notwendig ist, den Pilz auszugraben, um ihn zu bemerken, und den Ringring um den Stiel und dünne und weiße Kiemenlls
  3. Wann? Wulstlingerscheinen meist in der zweiten Saisonhälfte, im Sommer und Herbst. Sie können in Wäldern auf dem Boden gefunden werden.
  4. Das einfachste Eine Möglichkeit, Pilze zu bestimmen, besteht darin, einer von vielen Pilzbestimmungsgruppen beizutreten Facebook , die oft spezifisch für den Ort sind, an dem Sie leben. Machen Sie ein Foto, posten Sie es in der Gruppe und warten Sie darauf, dass eine Gemeinschaft netter, lockerer Pilzliebhaber Ihnen hilft.
  5. Erinnere dich: Essen Sie nichts, was Sie nicht mindestens dreimal positiv identifiziert haben!

Hinterlassen Sie einen Kommentar